Was ist ein Kösterhefter? Und woher kommt dieser Begriff?

+1 Punkt
Frage von Bulli 30.04.2013 - 15:43 in Beruf Antworten: 0 Aufrufe: 3131

1 Antwort

+2 Punkte
Hallo Bulli,

wir bezeichnen das als Heftstreifen. Das sind diese Dinger mit einer flexiblen Kunststoffplatte und den zwei Metallklammern zum Umbiegen. Meist heftet man darin gelochtes DIN-A 4 Papier ab. Die meisten Banken geben aber auch kleine Hefter an ihre Kunden aus, in die sie die Kontoauszüge ablegen können. Darin ist dann zumeist auch ein Kösterhefter eingearbeitet. Das gute an diesen Heftern ist, dass man sie sowohl für eine eigenständige Ablage benutzen kann oder, weil die untere Kunststoffplatte ebenfalls Löcher hat, auch wieder in einen anderen Ordner einheften kann. So entsteht quasi eine Registratur innerhalb eines Aktenordners.

Erfunden wurde der Kösterhefter laut wikipedia 1939 in Chemnitz von Paul Richard Carl Kohl (damalige Bezeichnung "Aktendulli").
Antwort von Matt Dillon 01.05.2013 - 10:12 Antworten: 0 Aufrufe: 0
Klasse Antwort. Danke. Danach habe ich auch schon mal gesucht.
Danke für ausführliche Antwort. Gibt es noch einen weiteren Namen für den Kösterhefter?
Wer ist online?

Derzeit sind 1.117 Gäste online.