Aberglaube

Definition, Bedeutung

als falsch oder irrig angesehener Glaube [mhd. abe ”weg von“ und Glaube, also eigtl. ”abweichender, falscher Glaube“]

Silbentrennung

Die Silben von dem Wort 'Aberglaube' trennt man wie folgt:

  • Aber|glau|be
  • Aber|glau|ben

Beispielsätze mit dem Begriff 'Aberglaube'

  • Ist es doch heutzutage nicht mal erlaubt, Hunde oder Hähne, methodisch aufeinander zu hetzen (wenigstens werden in England dergleichen Hetzen gestraft), aber Menschen werden, wider Willen, zum tödlichen Kampf aufeinander gehetzt, durch den lächerlichen Aberglaube des absurden Prinzips der ritterlichen Ehre und durch dessen bornierte Vertreter und Verwalter, welche ihnen die Verpflichtung auflegen, wegen irgendeiner Lumperei, wie Gladiatoren miteinander zu kämpfen.Quelle: Arthur Schopenhauer - Aphorismen
  • Es gibt der wahren Übel zu viele auf der Welt, als daß man sich erlauben dürfte, sie durch imaginäre, welche die wahren herbeiziehen, zu vermehren: das tut aber jener dumme und boshafte Aberglaube.Quelle: Römische Geschichte, erstes Buch - Theodor Mommsen
  • Jedoch leitet die Natur keinesfalls zu etwas Weiterem, als zu einer der Sache angemessenen Vergeltung, nicht aber dazu, den Vorwurf der Lüge, der Dummheit oder der Feigheit, mit dem Tode zu bestrafen, und der altdeutsche Grundsatz »auf eine Maulschelle gehört ein Dolch« ist ein empörender ritterlicher Aberglaube.Quelle: Das falsche Gewicht - Joseph Roth
(Definition ergänzt von Milo am 17.10.2016)

Sie finden weitere Ergebnisse im Bereich: Synonyme, Übersetzung

Blättern - im Alphabet davor
Wer ist online?

Derzeit sind 1.074 Gäste online.