Abgaben

Definition, Bedeutung

sind Einnahmen des Staates, die auf Grund der öffentlichen Finanzhoheit von Bund, Ländern und Kommunen von Privatpersonen und Betrieben erhoben werden. Beispiele für Abgaben sind Gebühren, Beiträge, Steuern, Zölle. Die Zahlung der Abgaben ist Pflicht.

Beispielsätze mit dem Begriff 'Abgaben'

  • Es mag dies zuverlässig sein, wenngleich die Herleitung des Namens des caelischen Berges von diesem Caelius offenbar eine Philologenerfindung ist und nun gar der Zusatz, daß dieser Mastarna in Rom König geworden sei unter dem Namen Servius Tullius, gewiß nichts ist als eine unwahrscheinliche Vermutung solcher Archäologen, die mit dem Sagenparallelismus sich abgaben.Quelle: Römische Geschichte, erstes Buch - Theodor Mommsen
  • Was die Finanzen betrifft, so kann man die Abgaben ein Vierteljahr im voraus erheben.Quelle: Aus den Politischen Testamenten - Friedrich II. von Preußen
  • Ihre Kuh- und Schafherden weideten auf den dem Scorzef nächstliegenden Wiesen, die dank der Wässerungen des Bodens ein gutes Weideland abgaben.Quelle: Abenteuer von drei Russen und drei Engländern in Südafrika
  • 95 Den Stoff gaben nicht nur die Schafschuren und Flachsernten der Herrengüter,—Arbeiten, die wieder von Frauen verrichtet wurden,—sondern auch die Abgaben und Lieferungen der Unfreien und Zinsleute.Quelle: Die Frauenfrage: ihre geschichtliche Entwicklung und wirtschaftliche Seite
(Definition ergänzt von Juna am 04.10.2016)

Sie finden weitere Ergebnisse im Bereich: Synonyme

Wer ist online?

Derzeit sind 1.215 Gäste online.