Abgang

Definition, Bedeutung

1 [allg.] das Abgehen, Weggehen
a Verlassen eines Raumes; Abgang von der Bühne; sich einen guten Abgang verschaffen, sichern
b Verlassen eines Wirkungskreises; Abgang eines Ministers c Verlassen einer Institution; Abgang von der Schule
d Ausscheidung; Abgang von Nierensteinen
e das Abgeschicktwerden; nach Abgang der Post

2 [nur Sg.] Schwund, Verlust; es gibt heuer viel Abgang beim Obst

3 Fehlgeburt; einen Abgang haben

4 Todesfall; mehrere Abgänge an einem Tag

5 [bes. österr.] jmd., der ab-, weggeht; wir haben dieses Jahr viele Abgänge (von der Schule)

6[derb] Samenerguss

7 Beschreibung für den zeitlichen Verbleib bzw. die Nachhaltigkeit des Geschmacks-Eindruckes an Gaumen und Zunge nach dem Hinunter-Schlucken des Weines. Der Begriff Persistenz wird ebenfalls oft als Synonym verwendet, bedeutet jedoch eigentlich das Bestehenbleiben eines Zustandes über längere Zeiträume (Verharrung), also sinngemäß bereits langer Abgang. Im Rahmen einer Wein-Bewertung bzw. Wein-Ansprache wird dieser Eindruck auch explizit geprüft und beschrieben. Da der Kehlraum keine Geschmacks-Rezeptoren aufweist, wird der Abgang dort aber nur scheinbar wahrgenommen.

Silbentrennung

Die Silben von dem Wort 'Abgang' trennt man wie folgt:

  • Ab|gang

Beispielsätze mit dem Begriff 'Abgang'

  • Handwerker mögen immerhin es auf die besagte Weise halten; weil die Fähigkeiten zu ihren Leistungen nicht leicht verloren gehen, auch durch die Kräfte der Gesellen ersetzt werden, und weil ihre Fabrikate Gegenstände des Bedürfnisses sind, also alle Zeit Abgang finden; weshalb denn auch das Sprichwort »ein Handwerk hat einen goldenen Boden« richtig ist.Quelle: Arthur Schopenhauer - Aphorismen
(Definition ergänzt von Vin am 19.09.2016)

Sie finden weitere Ergebnisse im Bereich: Synonyme, Übersetzung

Blättern - im Alphabet danach
Wer ist online?

Derzeit sind 913 Gäste online.