abgeben

Definition, Bedeutung

  • 'Sport:' bei Ballspielen den Ball einem Mitspieler zukommen lassen
  • 'Sport:' einen Satz (z.B. im Tennis) oder ein gesamtes Spiel verlieren
  • als etwas dienen; die Ruine gibt einen schönen Hintergrund für das Theaterspiel ab; der Wollrest gibt noch eine Mütze ab
  • ausdrücken, formulieren; eine Erklärung abgeben
  • ausstrahlen; das Gerät gibt Wärme ab
  • eine Rolle als jmd. spielen; er wird einmal einen guten Arzt abgeben; ich habe bei dem Streit den Vermittler abgegeben
  • etwas abgeben
  • für etwas geeignet sein
  • jemandem etwas geben, der es haben soll oder verlangt
  • jmdn. abgeben
  • jmdn. einem andern überlassen; Arbeitskräfte, einen Mitarbeiter abgeben
  • sich mit etwas beschäftigen; Kontakt mit etwas haben
  • sich mit etwas oder jmdm. abgeben sich beschäftigen
  • weggeben, jmdm. geben; einen Teil von etwas abgeben; (bei der Wahl) seine Stimme abgeben; einen Brief abgeben; den Mantel in der Garderobe abgeben; Ware billiger abgeben; den Ball abgeben einem Mitspieler zuspielen

Silbentrennung

Die Silben von dem Wort 'abgeben' trennt man wie folgt:

  • ab|ge|ben

Beispielsätze mit dem Begriff 'abgeben'

  • Vergeistigt ferner doch nur atomistisch; die verschiedenen Gefühle, welche der Fortgang der Vegetation in jedem Teilchen erweckte, würden für einen Beobachter außerhalb, der ihre Reihenfolge anmerkte und sie graphisch symbolisierte, eine für jeden einzelnen Teil besonders geartete Projektion der allgemeinen Vegetationsbewegung abgeben; aber das Teilchen selbst, in dem diese Zustände sich ereigneten, würde um seiner Gedächtnislosigkeit willen einen über dem andern verlieren und von der Bedeutsamkeit nichts gemessen, die sich für uns wohl in dem Rhythmus der ganzen Entwickelung kund gibt.Quelle: Rudolf Hermann Lotze: Medizinische Psychologie
  • Dies würde eine bleibende Quelle wahrer Weltklugheit abgeben, indem wir stets besonnen bleiben und nicht so leicht getäuscht werden würden.Quelle: Arthur Schopenhauer - Aphorismen
  • Er sah ein, daß er sich zum Wiederaufbau des Staates auch mit den kleinsten Einzelheiten abgeben mußte.Quelle: Aus den Politischen Testamenten - Friedrich II. von Preußen
  • Ihre Herrschaft mußte gebrochen werden, sobald das Leben anfing ein wenig von der rohen Leidenschaft und dem naiven Tumult zu verlieren; Blake aber war der erste, der ihre Nachfolge verkündet, und wie es notwendigerweise bei allen Revolutionären der Fall ist, die »das Gesetz« als ihre »Mutter« ansehen, tat er es mit der festen Überzeugung, alles, was seine Gegner für weiß hielten, sei schwarz, und weiß, was sie für schwarz hielten, mit der inneren Gewißheit, alle Menschen, die sich mit Regierungsgeschäften abgeben, seien Dunkelmänner und »etwas vom menschlichen Leben Verschiedenes«.Quelle: Der Leib des Vaters Christian Rosenkreuz
  • Überdies können äußere Momente, wie die als Beispiel angeführte Lage der von ihrem Manne unterdrückten Frau, Motive zum Krankwerden abgeben und so den äußerlichen Anteil des primären Krankheitsgewinnes herstellen.Quelle: Das falsche Gewicht - Joseph Roth
(Definition ergänzt von Romy am 23.11.2016)

Sie finden weitere Ergebnisse im Bereich: Synonyme, Übersetzung

Wer ist online?

Derzeit sind 856 Gäste online.