Aequitas

Definition, Bedeutung

Aequitas (lateinisch: Gleichheit) bezeichnete im alten Rom die ausgleichende Gerechtigkeit und Billigkeit, ein wichtiges Prinzip im römischen Recht. Sie wurde auch als Personifikation einer Gottheit angeglichen dargestellt, so schon auf Münzen der römischen Republik. Auf Münzen der Kaiserzeit häuften sich die Darstellungen etwa seit der Mitte des 1. Jahrhunderts n. Chr. Auf den Darstellungen hält sie eine Waage, ein Füllhorn und ein Zepter.
(Definition ergänzt von Tammo am 13.10.2016)
Blättern - im Alphabet danach
Wer ist online?

Derzeit sind 1.133 Gäste online.