Agrarstaat

  • Definition, Bedeutung

    Ein Agrarstaat ist ein Staat, dessen Wirtschaftsstruktur einseitig durch die Landwirtschaft dominiert wird. Der Großteil der Bevölkerung arbeitet in der Landwirtschaft oder ist selbst Landwirt. Industrie und Dienstleistungsbereich befinden sich, neben dem Transportnetz, in einem unterentwickelten Zustand. Auch ist das Gesundheitssystem häufig schlecht entwickelt und die Lebenserwartung entsprechend gering. Agrarstaaten zählen durch ihre kurzen Wegschöpfungsstrecken durchweg zu den Ländern mit geringem Pro-Kopf-Einkommen. Typische Agrarstaaten sind Moldawien oder die meisten Staaten Afrikas.
    • Geschichte: das ehemalige Erzbistum Trier
    • Kurtrier (auch: Erzstift und Kurfürstentum Trier) war eines der ursprünglich sieben Kurfürstentümer des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation.

Silbentrennung

Die Silben von dem Wort 'Agrarstaat' trennt man wie folgt:

  • Agrar|staat

(Definition ergänzt von Valentina am 20.10.2016)

Wer ist online?

Derzeit sind 908 Gäste online.