Ainhum

Definition, Bedeutung

Ainhum (= absägen) in Afrika und Südamerika bei Schwarzen beobachtete schmerzlos verlaufende Krankheit, die in ringförmiger Einschnürung von Zehen und Abstoßung ihres kolbig verdickten Endes besteht. Der Prozeß beginnt gewinnt an der Planta des linken Phal., selten mit heftigen Lendenschmerzen; Erblichkeit scheint von Einfluß. Das Wesen des Ainhum ist noch unklar.
(Definition ergänzt von Elise am 04.09.2016)
Blättern - im Alphabet davor
Blättern - im Alphabet danach
Wer ist online?

Derzeit sind 962 Gäste online.