Akroosteolyse

Definition, Bedeutung

Die Akroosteolyse ist eine Erkrankung die vorwiegend die Endphalangen der Füße und Hände betrifft. Oft liegt eine ausgeprägte akrale Durchblutungsstörung vor. Man geht davon aus, dass es durch Ablagerungen von Immunkomplexen in der Gefäßwand zu schweren Durchblutungsstörungen in den Füßen und Händen kommt.
(Definition ergänzt von Jost am 14.10.2016)
Blättern - im Alphabet davor
Wer ist online?

Derzeit sind 997 Gäste online.