Aktiengesellschaft

Definition, Bedeutung

(die) rechtsfähige Personen Vereinigung, die auf dem Grundkapital beruht, das die Mitglieder (Aktionäre) durch Übernahme von Aktien gebildet haben; Abkürzung: AG

Typische Form der Kapitalgesellschaft, die für ihre Verbindlichkeiten nur mit ihrem Gesellschaftsvermögen haftet. Die Gesellschafter, sog. Aktionäre, sind über den Kauf von Aktien am Grundkapital (Untergrenze: 50.000 Euro) beteiligt. Organe der Aktiengesellschaft sind die Hauptversammlung, der Aufsichtsrat und der Vorstand mit jeweils eigenen Zuständigkeitsbereichen. Vorteil der Aktiengesellschaft im Vergleich zu anderen Rechtsformen ist ihre ausgesprochen günstige Ausgangsposition in der Kapitalbeschaffung. Vorteil für den Aktionär ist darin zu sehen, dass er seine Aktien bei börsennotierten Aktiengesellschaften jederzeit über die Börse verkaufen kann. Die Regelungen über die Aktiengesellschaft sind im Aktiengesetz zu finden.

Silbentrennung

Die Silben von dem Wort 'Aktiengesellschaft' trennt man wie folgt:

  • Ak|ti|en|ge|sell|schaft
(Definition ergänzt von Lorenz am 22.09.2016)

Sie finden weitere Ergebnisse im Bereich: Synonyme, Übersetzung

Begriffe mit Aktiengesellschaft
Wer ist online?

Derzeit sind 894 Gäste online.