Aldehyde

Definition, Bedeutung

(Chemie) Bei der Aldehydgruppe ist ein Sauerstoffatom über eine Doppelbindung mit einem Kohlenstoffatom verknüpft. Im Unterschied zur Ketogruppe ist das entsprechende Kohlenstoffatom an mindestens ein Wasserstoffatom gebunden.
Aldehyde stehen auf einer mittleren Oxidationsstufe zwischen Alkoholen und Carbonsäuren. Sie entstehen bei der Oxidation von Alkoholen oder bei der Reduktion von Carbonsäuren. Im Falle des Acetaldehyds handelt es sich bei den entsprechenden Verbindungen um den Ethanol (gewöhnlicher Alkohol) und um die Essigsäure.
(Definition ergänzt von Florentine am 29.12.2016)
Blättern - im Alphabet davor
Wer ist online?

Derzeit sind 1.015 Gäste online.