Amt

Definition, Bedeutung

1. bestimmter, dauernder Aufgabenkreis im öffentlichen Dienst; geistliches, öffentliches Amt; ein Amt antreten, bekleiden, innehaben; sein Amt niederlegen; jmdn. seines amtes entheben; er bleibt noch bis zum 1.4. im Amt

2. Aufgabe, die man übertragen bekommen hat, Pflicht; ein Amt übernehmen

3. öffentliche Dienststelle mit bestimmten Aufgaben (Schulamt, Finanzamt); Amt für Denkmalpflege; siehe auch Behörde

4. Gebäude, in dem eine öffentliche Dienststelle untergebracht ist

5. [früher, veraltet] Vermittlungsstelle für Telefongespräche bei der Post (Fernamt)

6. [in Betrieben] freie Fernsprechleitung, die man (meist durch Drücken einer bestimmten Zifferntaste) für ein Gespräch bekommt

7. Verband mehrerer Gemeinden

8. [katholische Kirche] gesungene Messe

Silbentrennung

Die Silben von dem Wort 'Amt' trennt man wie folgt:

  • Amt

Beispielsätze mit dem Begriff 'Amt'

  • Minns versicherte, daß er, obwohl er ein Amt bei der Regierung bekleide, keine offiziellen Mitteilungen in betreff der Absichten der Minister Ihrer Majestät erhalten habe.Quelle: Arthur Schopenhauer - Aphorismen
  • Er war Büroschreiber in Somerset-House, oder »bekleidete«, wie er selbst zu sagen pflegte, »ein Amt bei der Regierung«.Quelle: Römische Geschichte, erstes Buch - Theodor Mommsen
  • Demzufolge wird jeder genommen nach seinem Amt, oder Geschäft, oder Nation, oder Familie, also überhaupt nach der Stellung und Rolle, welche die Konvention ihm erteilt hat: dieser gemäß wird er sortiert und fabrikmäßig behandelt.Quelle: Joseph Roth - Das Spinnennetz
(Definition ergänzt von Kate am 26.10.2016)

Sie finden weitere Ergebnisse im Bereich: Synonyme, Reime

Blättern - im Alphabet davor
Blättern - im Alphabet danach
Wer ist online?

Derzeit sind 838 Gäste online.