analog

  • analog, allgemein: ähnlich, entsprechend, sinngemäß, gleichartig, vergleichbar, analog jenem Fall.
  • Herkunft: abgeleitet vom griechischen Wort: analogos = verhältnismäßig, proportional - Fließende Darstellung von Werten - im Gegensatz zu digitalen Signalen können analoge beliebige Zwischenwerte annehmen.
  • siehe auch die Analogie
  • allgemein: ähnlich, entsprechend, gleichartig, vergleichbar
  • Chemie: Analogon
  • etwas, das etwas anderem entspricht, gleicht: Analogon, Entsprechung
  • ähnlich, entsprechend; das Wort "Kätzin" wurde analog zu den Wörtern "Löwin, Füchsin" gebildet; analoge Darstellung (Phys.) kontinuierliche Wiedergabe
  • Technik, Physik, Informatik: stufenlos, kontinuierlich, stetig, proportional – im Gegensatz zu digital; vergleiche analoge Größen
(Definition ergänzt von Jolien am 06.07.2015)

Sie finden weitere Ergebnisse im Bereich: Synonyme, Übersetzung

Beispielsätze mit dem Begriff 'analog'

  • Auf Klarheit und Intensität des Selbstbewußtseins üben endlich auch die ankommenden äußern Erregungen durch ihre Form und Verbindungsweise wesentliche Einflüsse aus; alle Wahrnehmungen, die durch irgend welche Eigenschaften die Zusammenfassung ihres Mannigfaltigen und seine Einreihung in bestimmte Orte des empirischen Ich erschweren, bringen dem körperlichen Schwindel analog, psychische Fassungslosigkeit hervor.Quelle: Bruchstück einer Hysterie-Analyse - Sigmund Freud

Wer ist online?

Derzeit sind 749 Gäste online.