anfangen

Definition, Bedeutung

1. etwas anfangen, etwas in Gang setzen, starten

2. anfangen, losgehen

Silbentrennung

Die Silben von dem Wort 'anfangen' trennt man wie folgt:

  • an|fan|gen

Beispielsätze mit dem Begriff 'anfangen'

  • Man wird vielmehr zugeben, dass, wenn irgend etwas, so gerade diese besondere Qualität ihrer innern Zustände gänzlich und allein aus der Natur ihres Wesens fließe, und in der Tat würde eine an sich des Bewußtseins unfähige Seele ein ebenso seltsamer Gedanke sein, als unbegreiflich die Art, wie ein des Denkens gewiß nicht minder unfähiges Körperorgan es anfangen sollte, ihr zur Fähigkeit des Bewußtseins oder Wollens zu verhelfen.Quelle: Arthur Schopenhauer - Aphorismen
  • Wir können also nicht angeben, wie es ein materieller Bewegungsreiz, der unsern Körper trifft, anfangen mag, um einen psychischen Zustand zu erzeugen, wohl aber können wir eine Beantwortung der Frage hoffen, welche äußern einfachen Reize tatsächlich mit welchen einfachen inneren Zuständen allgemein und gesetzlich verkettet sind, und wie aus der weiteren Zusammensetzung dieser Paare von inneren und äußern Ereignissen das Ganze der Wechselwirkung zwischen Leib und Seele, d.Quelle: Römische Geschichte, erstes Buch - Theodor Mommsen
  • Sie sagte: »Ich bin neugierig, wie er es anfangen wird, dich zu überzeugen.Quelle: Der Leib des Vaters Christian Rosenkreuz
(Definition ergänzt von Felicitas am 01.11.2016)

Sie finden weitere Ergebnisse im Bereich: Synonyme, Übersetzung

Begriffe mit anfangen
Wer ist online?

Derzeit sind 967 Gäste online.