Angst

Definition, Bedeutung

  • Als Angst bezeichnet man in der Psychologie den Affekt, der sich von der Furcht durch Gegenstandsbeziehung, Intensität und physiologischen Merkmalen unterscheidet. Die Angst ist somit grundlos, insofern keine besonderen Gründe für sie angegeben werden können oder der Gegenstand, die Situation auf den sie sich richtet, der Stärke des Affekts nicht entspricht.
  • Angst (von lateinisch angustiae = Enge, Mangel, Not, Pein, Qual) ist eine subjektive Empfindung bzw. ein Gefühl, das zur normalen Lebenserfahrung gehört. Wird das tägliche Leben aber zunehmend von Angst beherrscht, so liegt eine behandlungsbedürftige Angststörung vor.
  • Angst ist ein Grundgefühl, welches sich in als bedrohlich empfundenen Situationen als Besorgnis und unlustbetonte Erregung äußert.
  • Gefühl der emotionalen Aufwühlung und Depression
  • Gefühl der vagen, akuten Befürchtung oder existentiellen Furcht
  • ängstlich, bange; dabei kann einem angst und bange werden; mir ist angst dabei

Silbentrennung

Die Silben von dem Wort 'Angst' trennt man wie folgt:

  • angst

Beispielsätze mit dem Begriff 'Angst'

  • Zustände unbestimmter Angst und Beklemmung bemächtigen sich häufig der Seele in Augenblicken, in welchen die ganze Lage des Lebens durchaus befriedigend scheint; sie steigern sich zu peinlicher Rastlosigkeit, die in keinem Gedankenkreise, keiner Beschäftigung Ruhe findet; jeder kleinste Eindruck belastet die Seele mit unverhältnismäßigem Gewicht und ruft Befürchtungen bald unbestimmter Art hervor, bald erlangen die ausschweifendsten Erwartungen des Unwahrscheinlichsten eine drohende Wahrscheinlichkeit für uns; einzelne Vorstellungen, einmal hervorgerufen, haften mit ungewöhnlicher Zähigkeit in dem Bewußtsein und wohin wir uns wenden, führt die Erinnerung sie uns zurück.Quelle: Drei Abhandlungen zur Sexualtheorie - Sigmund Freud
(Definition ergänzt von Dalia am 21.12.2016)

Sie finden weitere Ergebnisse im Bereich: Synonyme, Übersetzung, Reime

Wer ist online?

Derzeit sind 976 Gäste online.