Annahme

Definition, Bedeutung

  • Billigung, Zustimmung; die Annahme Ihrer Vorschläge, Ihres Antrags setzt voraus, dass …
  • das Annehmen, Entgegennehmen; annahme einer Postsendung, Zahlung
  • Voraussetzung, Vermutung, Ansicht; habe ich Recht mit der annahme, dass …?; in der annahme, es sei wirklich so, habe ich …
  • Willenserklärung, die als Antwort auf ein vorangegangenes Vertragsangebot den Vertrag zustande bringt. Bei der Annahme an Erfüllungsstatt nimmt der Gläubiger eine andere als die geschuldete Leistung als Vertragserfüllung an.

Silbentrennung

Die Silben von dem Wort 'Annahme' trennt man wie folgt:

  • An|nah|me

Beispielsätze mit dem Begriff 'Annahme'

  • Dass endlich völlige Willenlosigkeit zuletzt da eintritt, wo fast jedes Motiv des Willens und alle Vorstellung seiner Beziehungspunkte fehlt, ist eine natürliche Folge und darf nicht zu der Annahme einer Abulie als ursprünglich eigentümlicher Krankheit verleiten.Quelle: Römische Geschichte, erstes Buch - Theodor Mommsen
(Definition ergänzt von Fatih am 10.11.2016)

Sie finden weitere Ergebnisse im Bereich: Synonyme, Übersetzung, Reime

Wer ist online?

Derzeit sind 1.017 Gäste online.