Anschuldigung

Definition, Bedeutung

  • Behauptung einer Schuld; falsche anschuldigungen; eine anschuldigung zurückweisen, zurücknehmen
  • Eine Anschuldigung ist immer falsch beziehungsweise unrichtig. Es ist eine wider besseres Wissen ausgesprochene Verdächtigung oder Tatsachenbehauptung gegenüber einer Behörde, einem zuständigen Beamten oder der Öffentlichkeit, in der Absicht, behördliche Maßnahmen, gegen den Betroffenen herbeizuführen oder anhalten zu lassen. Eine solche Anschuldigung ist strafbar.
  • öffentliche Anklage vor Gericht im Hauptverfahren

Silbentrennung

Die Silben von dem Wort 'Anschuldigung' trennt man wie folgt:

  • An|schul|di|gung
(Definition ergänzt von Janina am 14.11.2016)

Sie finden weitere Ergebnisse im Bereich: Synonyme, Übersetzung

Wer ist online?

Derzeit sind 1.067 Gäste online.