Arbitrage

Was ist eine Arbitrage?

Definition, Bedeutung

Arbitrage bezeichnet den Handel, der Preisunterschiede für gleiche Handlungsalternativen (Marktgegenstände) in verschiedenen Märkten zum Zwecke einer beabsichtigten risikoarmen Gewinnerzielung nutzt. Infolge der ausgleichenden Wirkung der Arbitrage passen sich die Preise in verschiedenen Märkten einander an, der Vorteil existiert nur zeitlich begrenzt.

Bei der praktischen Durchführung der Arbitrage kauft der Arbitrageur (meist unter Einsatz hoher Volumina) an dem einen Ort das billigere Instrument, bei (theoretisch) simultanem Verkauf des teureren Instruments an einem anderen Ort, ohne dass es für ihn dabei zu nennenswerten Nettoausgaben kommt. Jede Arbitrage beruht hierbei auf dem ökonomischen "Gesetz des einheitlichen Preises" ("Law of One Price") (siehe unten), das für gleichwertige Handlungsalternativen gleiche Preise postuliert.

Als Beispiel einer idealen Arbitrage könnte man den Kauf einer großen Menge an Euro in z.B. den USA für einen Kurs A sehen. Ein (theoretisch) gleichzeitiger Verkauf zu Kurs B findet dann in der EWU (Europäischen Währungsunion) statt. Wobei natürlich gilt A < B ! Durch die theoretische Zeitgleichheit der Handlungen wäre ein praktisch risikoloser Gewinn erzielt.

In einer strengeren Definition gilt Arbitrage nur dann als möglich, wenn die Gewinnerzielung nicht nur risikoarm, sondern risikolos, also sicher erfolgen kann.

Video

Video zu Arbitrage:

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=6FJesoPXL6o

Schreibweise

Die richtige Schreibweise ist: Arbitrage

Wortart

Arbitrage ist ein Substantiv, Nomen (Hauptwort).

Herkunft, Abstammung

von lateinisch Arbitratus, Gutdünken, freie Wahl, freies Ermessen

Silbentrennung

Die Silben von dem Wort 'Arbitrage' trennt man wie folgt:

  • Ar|bi|tra|ge
(Definition ergänzt von Ashley am 10.09.2016)
Blättern - im Alphabet davor
Wer ist online?

Derzeit sind 887 Gäste online.