armselig

Definition, Bedeutung

1 aufgrund von Armut dürftig, kümmerlich; eine armselige Wohnung, Mahlzeit; es sah alles so armselig aus

2 sehr gering, unzulänglich, kaum etwas wert; ein armseliges Geschenk; behalt deine armseligen Groschen; ein paar armselige Kleinigkeiten

Silbentrennung

Die Silben von dem Wort 'armselig' trennt man wie folgt:

  • arm|se|lig

Beispielsätze mit dem Begriff 'armselig'

  • Deswegen konnten wir behaupten, dass ein getretener Wurm in seinen Schmerzgefühlen sich energisch von der Außenwelt unterscheidet, wie geringfügig auch und armselig seine Vorstellungen über sich selbst wie über diese sein mögen; dagegen würde die reine gefühllose Intelligenz eines Engels zwar vielleicht scharfe Anschauungen des verborgensten Wesens der Seele und der Dinge entwerfen, von dem Werte und der Größe des Unterschieds dagegen zwischen Ich und Nicht-Ich kein Verständnis haben.Quelle: Rudolf Hermann Lotze: Medizinische Psychologie
  • Unsern Wünschen ein Ziel stecken, unsere Begierden im Zaume halten, unsern Zorn bändigen, stets eingedenk, daß dem einzelnen nur ein unendlich kleiner Teil alles Wünschenswerten erreichbar ist, hingegen viele Übel jeden treffen müssen, also, mit einem Worte: Sich enthalten und sich zurückhalten – ist eine Regel, ohne deren Beobachtung weder Reichtum noch Macht verhindern können, daß wir uns armselig fühlen.Quelle: Arthur Schopenhauer - Aphorismen
  • Die Symptomatik dieser Sexualäußerungen ist armselig; für den noch unentwickelten Geschlechtsapparat gibt meist der Harnapparat, gleichsam als sein Vormund, Zeichen.Quelle: Drei Abhandlungen zur Sexualtheorie - Sigmund Freud
  • Der Schweizer schien mich erst zu erblicken, als ich knapp vor ihm stand, klein, verschwitzt und sehr armselig.Quelle: Beichte eines Mörders - Joseph Roth
(Definition ergänzt von Kerim am 01.10.2016)

Sie finden weitere Ergebnisse im Bereich: Synonyme, Übersetzung

Begriffe mit armselig
Blättern - im Alphabet davor
Blättern - im Alphabet danach
Wer ist online?

Derzeit sind 984 Gäste online.