Assimilation

  • Definition, Bedeutung

    Anpassung, Angleichung
  • Der energieverbrauchende (endotherme) Aufbau energiereicher, körpereigener (organischer) Stoffe aus körperfremden (anorganischen)
    Stoffen in der lebenden Zelle. Der Aufbau der Kohlenhydrate wird als C-Assimilation (C = chemische Formel für Kohlenstoff) bezeichnet. Der Aufbau der L-Aminosäuren und daraus der Eiweißstoffe (Proteine) heißt N-Assimilation (N = Zeichen für Stickstoff).
    Die beiden Formen der C-Assimilation sind die Photosynthese und die Chemosynthese. Die bei der Assimilation gebildeten Stoffe werden als Assimilate bezeichnet. Assimilate sind vor allem Kohlenhydrate, Eiweißstoffe (Proteine) und Fette.
    Gegensatz zur Assimilation ist die Dissimilation, bei der durch Abbau der in der Assimilation aufgebauten Stoffe Lebensenergie gewonnen wird. [Biologie]"

Silbentrennung

Die Silben von dem Wort 'Assimilation' trennt man wie folgt:

  • As|si|mi|la|ti|on

(Definition ergänzt von Jeremias am 26.09.2016)

Sie finden weitere Ergebnisse im Bereich: Synonyme, Übersetzung

Begriffe mit Assimilation
Wer ist online?

Derzeit sind 869 Gäste online.