Atome

Definition, Bedeutung

(Chemie) Bausteine der Materie bestehend aus dem Atomkern (Protonen und Neutronen) und der Elektronenhülle.
Schon die griechischen Philosophen Leukipp und Demokrit spekulierten über Atome als kleinste, nicht weiter zerlegbare Bestandteile der Materie. Im 19. Jahrhundert unterstützten mehrere Physiker dieses Konzept mit ihren Ergebnissen. Im frühen 20. Jahrhundert stellte sich dann allerdings heraus, dass die mutmaßlichen Atome in Wirklichkeit auf komplizierte Art und Weise aus kleineren Bausteinen zusammengesetzt sind.
Die weitere Untersuchung der Elektronenhüllen der Atome legte die Grundlage für unser Verständnis vom Aufbau der Moleküle, die theoretischen Grundlagen der Chemie. Die weitere Untersuchung der aus Protonen und Neutronen bestehenden Kerne der Atome führte zum Verständnis der Radioaktivität, zur technischen Anwendung der Atomkernspaltung und zum Einsatz von Isotopen.

Beispielsätze mit dem Begriff 'Atome'

  • Möchten selbst die einzelnen Atome des Nerven in ihrem Inneren auch diese Empfindungen erzeugen: der Nervenprozeß als Ganzes, als Ereignis, an dem unzählige Elemente sich beteiligen, und das von einem zum andern fortgeleitet wird, kann nur in irgend einer Art der Bewegung bestehen.Quelle: Rudolf Hermann Lotze: Medizinische Psychologie
(Definition ergänzt von Eva am 15.10.2016)

Sie finden weitere Ergebnisse im Bereich: Übersetzung

Blättern - im Alphabet danach
Wer ist online?

Derzeit sind 707 Gäste online.