Atze

Definition, Bedeutung

Atze ist:
  • im Berliner Dialekt ein Synonym für "großer Bruder"; das Gegenstück "Keule" steht für "kleiner Bruder"
  • eine alte deutsche Abwandlung von Vornamen mit "A": Atze ist eine alte deutsche Kurzform, die für andere Namen mit dem Anfangsbuchstaben A entstand. Der Begriff wird seit langem nicht nur als Name, sondern auch als Bezeichnung für einen Freund, Bruder oder Kumpel verwendet. Die Verwendung in beiden Bedeutungen ist heute noch allgemein gebräuchlich, unterliegt allerdings modischen Schwankungen.

    Eine Hauptverbreitung hat der Begriff seit langem im Berliner Raum, in dem er seit etwa 1840 als ständig präsent nachgewiesen ist. Derzeit breitet er sich wieder, getragen von der Jugendkultur des deutschen Hip-Hop, aus.

  • der Beiname des Filmproduzenten und Unternehmers Artur Brauner
  • im Hip-Hop-Jargon ein Ausdruck für "Kumpel"
  • eine DDR-Comic-Jugend-Zeitschrift:

    Atze war der Name einer Jugendzeitschrift in der DDR (Preis: 20 Pfennig). Die kleinformatige Bilderzeitschrift erschien von 1955 bis 1991 monatlich mit einer Auflage von bis zu 549.600 Exemplaren im Junge Welt-Verlag.

    Sie wurde vom Zentralrat der FDJ herausgegeben und richtete sich an die Mitglieder der Pionierorganisation Ernst Thälmann. Die meisten der dort veröffentlichten Bildergeschichten hatten die Oktoberrevolution, den kommunistischen Widerstandskampf gegen den Faschismus, Partisanengeschichten aber auch Entdeckungsreisen wie die des Kolumbus und Ähnliches zum Inhalt. Bei den Lesern war besonders der dort erscheinende unpolitische Mäusecomic Fix und Fax von Jürgen Kieser beliebt.

(Definition ergänzt von Jasmin am 30.09.2016)

Sie finden weitere Ergebnisse im Bereich: Reime

Blättern - im Alphabet davor
Blättern - im Alphabet danach
Wer ist online?

Derzeit sind 975 Gäste online.