aubergine

  • Definition, Bedeutung

    Die Aubergine (Solanum melongena) oder Eierfrucht - in Österreich Melanzani - ist eine subtropische Pflanzenart, die zur Gattung Nachtschatten (Solanum) innerhalb der Familie der Nachtschattengewächse (Solanaceae) gehört. Im Deutschen bezeichnet man damit auch die keulige, dunkelviolette bis braune, glänzende Strauchfrucht. Auberginen sind reif um 20 Zentimeter lang und werden gedünstet, gebraten oder gekocht als Gemüse gegessen. Solange sie unreif ist, enthält die Aubergine Solanin und ist daher giftig. Auberginen können, wie andere Gemüse auch, geringe Mengen Nikotin enthalten - der Größenordnung nach ungefähr 2 ppb. Gelegentlich wird behauptet, dass der Nikotingehalt der Aubergine besonders hoch sei. Dieses Gerücht beruht auf einer alten Analyse, die sich inzwischen mehrfach als fehlerhaft erwiesen hat.
  • Eierfrucht, ein fast geschmackloses Gemüse mit dunkel violetter Schale. [Med.]

Silbentrennung

Die Silben von dem Wort 'aubergine' trennt man wie folgt:

  • au|ber|gi|ne

(Definition ergänzt von Eva am 09.09.2016)

Sie finden weitere Ergebnisse im Bereich: Synonyme

Blättern - im Alphabet davor
Blättern - im Alphabet danach
Wer ist online?

Derzeit sind 1.072 Gäste online.