auffassen

Definition, Bedeutung

1 auffangen

2 verstehen, begreifen; etwas schnell, langsam a.; etwas richtig, falsch a.; ich habe das anders aufgefasst

Silbentrennung

Die Silben von dem Wort 'auffassen' trennt man wie folgt:

  • auf|fas|sen

Beispielsätze mit dem Begriff 'auffassen'

  • Schmerz, wahrzunehmen, und unterscheidet es daher von dem Vermögen eine Empfindung zu haben, die wir als einen von unserm Empfindungszustande verschiedenen Gegenstand auffassen können, z.Quelle: Rudolf Hermann Lotze: Medizinische Psychologie
  • Den höchsten Schwung der Begünstigung, so wie die drohendste Gefahr völliger Zerrüttung, so weit ihr substantielles Wesen ihrer überhaupt fähig wäre, würde sie mit demselben Gleichmut unparteiischer Klarheit auffassen müssen.Quelle: Römische Geschichte, erstes Buch - Theodor Mommsen
  • Zweifeln wir auch nicht, dass heftige Reize eine mäßige Zeit hindurch wirklich in den Nerven solche physische Erregungsreste hinterlassen, die von Neuem Objekte der Wahrnehmung werden können, so müssen wir den größten Teil der hierher gerechneten Fälle doch nur als Beispiele jener von der Seele auf die Organe zurückgehenden Wirkung auffassen.Quelle: Aus den Politischen Testamenten - Friedrich II. von Preußen
  • Alles Unangenehme soll man vielmehr höchst prosaisch und nüchtern auffassen, damit man es möglichst leicht nehmen könne.Quelle: Bruchstück einer Hysterie-Analyse - Sigmund Freud
(Definition ergänzt von Younes am 04.10.2016)

Sie finden weitere Ergebnisse im Bereich: Synonyme, Übersetzung

Begriffe mit auffassen
Wer ist online?

Derzeit sind 1.232 Gäste online.