auffassen

Definition, Bedeutung

1 auffangen

2 verstehen, begreifen; etwas schnell, langsam a.; etwas richtig, falsch a.; ich habe das anders aufgefasst

Silbentrennung

Die Silben von dem Wort 'auffassen' trennt man wie folgt:

  • auf|fas|sen

Beispielsätze mit dem Begriff 'auffassen'

  • Schmerz, wahrzunehmen, und unterscheidet es daher von dem Vermögen eine Empfindung zu haben, die wir als einen von unserm Empfindungszustande verschiedenen Gegenstand auffassen können, z.Quelle: Rudolf Hermann Lotze: Medizinische Psychologie
  • Alle Gedankenverbindungen, je schärfer, formell bestimmter und mathematisch vielseitiger gegliedert sie ihren Gegenstand auffassen, erregen desto weniger intensive Gefühle, obgleich gerade dieser Feinheit der Anschauung eine mittelbare Kraft und Zartheit der Gefühle entspringen kann, welche weit höher zu schätzen ist, als jene unmittelbare aufgedunsene Gewalt, mit der sie bei noch dunkler und verworrener Auffassung vorliegender Verhältnisse das Gemüt füllen.Quelle: Arthur Schopenhauer - Aphorismen
  • Den höchsten Schwung der Begünstigung, so wie die drohendste Gefahr völliger Zerrüttung, so weit ihr substantielles Wesen ihrer überhaupt fähig wäre, würde sie mit demselben Gleichmut unparteiischer Klarheit auffassen müssen.Quelle: Römische Geschichte, erstes Buch - Theodor Mommsen
  • Nämlich das Wesen der Poesie, wie aller Kunst, besteht im Auffassen der Platonischen Idee, d.Quelle: Drei Abhandlungen zur Sexualtheorie - Sigmund Freud
(Definition ergänzt von Martin am 07.12.2016)

Sie finden weitere Ergebnisse im Bereich: Synonyme, Übersetzung

Begriffe mit auffassen
Wer ist online?

Derzeit sind 918 Gäste online.