aufgehen

Definition, Bedeutung

  • am Himmel erscheinen; der Mond, die Sonne geht auf; mir geht ein Licht auf 〈übertr.〉 jetzt verstehe ich die Sache
  • anschwellen, in die Höhe gehen; der Hefeteig geht auf
  • Division: ein Ergebnis ohne Rest liefern
  • ein glattes Ergebnis ohne Rest ergeben; die Rechnung geht auf; deine Rechnung ist nicht aufgegangen 〈übertr.〉 die Sache hat sich nicht so entwickelt, wie du es dir gedacht hast
  • etwas geht jmdm. auf wird jmdm. verständlich, klar; jetzt geht mir auf, was er gemeint hat; ihm geht erst jetzt auf, was er für eine Verantwortung zu tragen hat
  • Gestirne: über dem Horizont sichtbar werden
  • in einer Sache oder Tätigkeit: sich einer Sache oder Tätigkeit voller Hingabe widmen
  • in etwas Anderem: damit verschmelzen, von etwas vereinnahmenvereinnahmt werden :10 sich erschließen, klar werden
  • keimen, sprießen; die Saat ist aufgegangen
  • Knoten, Knopf usw.: sich lösen
  • Rechnung: im Sinne einer Idee, eines VorhabenVorhabens, einer Absicht
  • Saat: keimen
  • sich öffnen
  • sich öffnen; die Rosen sind aufgegangen; ein Furunkel geht auf; dein Zopf geht auf; der Verband, der Knoten ist aufgegangen; jetzt sind mir die Augen aufgegangen 〈übertr.〉 jetzt erkenne ich die Wahrheit, jetzt wird es mir klar
  • Teig: an Volumen zunehmen
  • wieder beginnen; im Juli geht die Jagd auf

Silbentrennung

Die Silben von dem Wort 'aufgehen' trennt man wie folgt:

  • auf|ge|hen
(Definition ergänzt von Annika am 22.10.2016)

Sie finden weitere Ergebnisse im Bereich: Synonyme, Übersetzung, Reime

Begriffe mit aufgehen
Blättern - im Alphabet danach
Wer ist online?

Derzeit sind 762 Gäste online.