aufnehmen

Definition, Bedeutung

  • annehmen, sehen oder hören und in sich weiterverarbeiten, zur Kenntnis nehmen; einen Vorschlag, eine Anregung a.; wie hat er die Nachricht aufgenommen?; das Theaterstück wurde vom Publikum begeistert, kühl aufgenommen; neue Eindrücke a.
  • aufwischen; Flüssigkeit mit dem Lappen a.
  • beginnen; eine Arbeit a.; Beziehungen zu jmdm. a.; den Kampf a.
  • beherbergen, in der Wohnung unterbringen; Gäste a.; er ist freundlich aufgenommen worden
  • dazunehmen, hinzufügen; Namen in eine Liste a.; Wörter in ein Wörterbuch a.; Maschen a. auf die Nadel schlingen
  • einen Gegenstand in eine Halterung führen
  • empfangen, unterbringen, beherbergen von Menschen in einem Gebäude
  • es mit jmdm. a. sich mit jmdm. in der Leistung vergleichen; mit dem nehme ich es leicht auf; mit dem kannst du es doch a.!
  • etwas a.
  • etwas aufheben/ an sich nehmen/ zu sich nehmen
  • etwas beginnen
  • etwas übernehmen, annehmen (beispielsweise eine Anleihe)
  • in sich fassen, Platz bieten; der Fahrstuhl kann sechs Personen a.
  • jmdm. Teilnahme, Zutritt gewähren; jmdn. in einen Verein, in eine Schule a.; jmdn. ins Krankenhaus a.
  • jmdn. a.
  • leihen; Geld, eine Hypothek a.
  • Medizin, Biologie: Absorptionsvorgänge :10 ein Gewässer aufnehmen: es als Nebenfluss haben, es in sich münden sehen
  • schriftlich, fotografisch, auf Tonband oder in digitaler Form festhalten, aufzeichnen; ein Gebäude, ein Haus, eine Landschaft a.; ein Musikstück a.
  • soziologisch: jemanden in eine Gruppe aufnehmen bedeutet, jemanden in die Gruppe integrieren, ein neues Mitglied bekommen.
  • Technisch: aufzeichnen eines Bildes, einer Begebenheit, eines akustischen oder sonstiger Ereignisse auf ein entsprechendes Trägermedium (Vorgang)
  • vom Boden, von unten nehmen, aufheben
  • zu sich nehmen, essen und trinken; Nahrung a.
  • übernehmen von etwas in ein Verzeichnis

Silbentrennung

Die Silben von dem Wort 'aufnehmen' trennt man wie folgt:

  • auf|neh|men

Beispielsätze mit dem Begriff 'aufnehmen'

  • welche Fasern entsenden, aufnehmen und unter sich durch feine Fasern brückenartig verbunden sind.Quelle: Arthur Schopenhauer - Aphorismen
(Definition ergänzt von Kalle am 13.09.2016)

Sie finden weitere Ergebnisse im Bereich: Synonyme, Übersetzung, Reime

Wer ist online?

Derzeit sind 821 Gäste online.