Aufruhr

Definition, Bedeutung

  1. Empörung und gewaltsamer Protest (bes. gegen politische Missstände); offener Aufruhr
  2. starke Erregung; in Aufruhr geraten; jmdn. in Aufruhr bringen 3 starke Bewegung; Aufruhr der Naturelemente [ ➔ aufrühren]

Silbentrennung

Die Silben von dem Wort 'Aufruhr' trennt man wie folgt:

  • Auf|ruhr

Beispielsätze mit dem Begriff 'Aufruhr'

  • Dazu gab aber nur ein blutiger Aufruhr in Alexandrien Anlaß, der über Umwandlung des Bacchustempels in eine christliche Kirche entbrannte.Quelle: Geschichte der Völkerwanderung - Felix Dahn
  • Er besucht jede Kirchspielversammlung, tritt beständig gegen die bestehenden Autoritäten und als Ankläger der Ruchlosigkeit der Kirchenvorsteher auf, beginnt Streitigkeiten über gesetzliche Bestimmungen mit dem Kirchspielschreiber, läßt den Steuerboten so oft unverrichtetersache wieder umkehren, bis der Mann erklärt, nicht wieder zu ihm gehen zu wollen, und schickt dann das Geld durch die Post, tadelt jeden Sonntag die Predigt, erklärt laut, daß sich der Organist seines Spiels schämen müsse, und erbietet sich zu jeder Wette, die Psalmen besser singen zu wollen als sämtliche Kinder zusammengenommen – kurzum, er verursacht soviel Unruhe und Aufruhr, wie nur möglich ist.Quelle: Charles Dickens - Londoner Skizzen - Sketches by Boz
  • Zudem gerät die gemeine Natur in Aufruhr, wenn sie ihr Gegenteil ansichtig wird, und der geheime Anstifter des Aufruhrs ist der Neid.Quelle: Arthur Schopenhauer - Aphorismen
(Definition ergänzt von Miley am 13.10.2016)

Sie finden weitere Ergebnisse im Bereich: Synonyme, Übersetzung

Blättern - im Alphabet davor
Wer ist online?

Derzeit sind 1.206 Gäste online.