Auftrag

Definition, Bedeutung

1. Anweisung (etwas zu tun, zu besorgen); einen Auftrag ausführen; ich habe den Auftrag, Ihnen zu sagen, dass …; jmdn. mit einem Auftrag wegschicken; im Auftrag; ich rufe im Auftrag von Frau Musterman an [Abk.: i. A., I. A.; vor dem Namen dessen, der einen Brief für einen anderen unterschreibt]

2. Arbeit, die jmdm. gegen Entgelt übergeben werden soll oder worden ist; einen Auftrag annehmen, ablehnen; etwas in Auftrag geben machen lassen, arbeiten lassen 3 aufgetragene Schicht (Farbaufrag)

Silbentrennung

Die Silben von dem Wort 'Auftrag' trennt man wie folgt:

  • Auf|trag

Beispielsätze mit dem Begriff 'Auftrag'

  • Ich hatte von Frau von Urfé den Auftrag erhalten, den Doktor Heilenschwand um Rat zu fragen; infolgedessen hielt ich in seinem Wohnort Murten an, das nur vier Meilen von Bern entfernt ist.Quelle: Giacomo Casanova -
  • In dieser Beziehung stehen Weib und Kind völlig auf gleicher Linie mit dem Sklaven, dem die Führung einer eigenen Haushaltung auch nicht selten verstattet ward, und der mit Auftrag des Herrn gleichfalls befugt war zu veräußern.Quelle: Aus den Politischen Testamenten - Friedrich II. von Preußen
  • Schon in der Schule hatte er es durch allerlei Dienst- und Ehrenerweisungen erreicht, daß ihn der Leiter in den Pausen mit irgendeinem persönlichen Auftrag begnadete.Quelle: Beichte eines Mörders - Joseph Roth
(Definition ergänzt von Celina am 06.11.2016)

Sie finden weitere Ergebnisse im Bereich: Synonyme, Übersetzung, Reime

Wer ist online?

Derzeit sind 1.162 Gäste online.