auftragen

Definition, Bedeutung

I. [mit Akk.]
1. auf den Tisch bringen; Speisen auftragen
2. auf etwas streichen; Farbe, Salbe auftragen
3. tragen, anziehen, bis es unbrauchbar ist; einen Pullover noch zu Hause auftragen


II. [mit Dat. und Akk.] jmdm. etwas auftragen jmdm. sagen, dass er etwas tun soll; jmdm. auftragen, etwas zu holen, zu bringen, auszurichten; man hat mir aufgetragen, niemanden einzulassen; jmdm. Grüße für jmdn. auftragen

Silbentrennung

Die Silben von dem Wort 'auftragen' trennt man wie folgt:

  • auf|tra|gen

Beispielsätze mit dem Begriff 'auftragen'

  • Als der Nachtisch und der Wein auftragen worden waren, holte der Bediente, einem bedeutsamen Blick Mrs.Quelle: Charles Dickens - Londoner Skizzen - Sketches by Boz
  • 99 Die Bedienung der Herrin, die Wartung der Kinder, das Kochen und Auftragen der Speisen und Getränke gehörte selbstverständlich zu ihrem Dienst.Quelle: Die Frauenfrage: ihre geschichtliche Entwicklung und wirtschaftliche Seite
(Definition ergänzt von Xaver am 16.09.2016)

Sie finden weitere Ergebnisse im Bereich: Synonyme, Reime

Begriffe mit auftragen
Wer ist online?

Derzeit sind 1.024 Gäste online.