ausgehen

Definition, Bedeutung

  • (Feuer oder Kunstlicht wie Straßenlaternen) erlöschen
  • (Geräte) ihre Funktion einstellen
  • allgemein: das Haus verlassen; nach draußen gehen, um etwas zu tun :1a speziell: besonders abends (mit jemandem) zu einer Veranstaltung oder in ein Lokal gehen
  • auf etwas ausgehen etwas erreichen, haben wollen; auf Abenteuer, Raub ausgehen; er geht bei allem nur auf seinen Vorteil, aufs Geld aus
  • aufhören zu brennen, zu leuchten; das Feuer, das Licht, die Zigarre ist ausgegangen
  • beim Waschen des Stoffes ineinanderlaufen; die Farben sind ausgegangen
  • enden; wie wird das ausgehen?; die Sache ist gut, schlecht ausgegangen; jetzt geht mir die Geduld aus!
  • etwas als Ausgangspunkt haben; von der Sonne geht Licht, Wärme aus; von diesem Buch ging eine starke Wirkung aus
  • etwas als Grundlage nehmen, etwas voraussetzen; ich gehe davon aus, dass …
  • heraus-, abfallen; mir gehen die Haare aus
  • hinausgehen, weggehen, das Haus verlassen
  • in einer bestimmten Art und Weise enden
  • Vergnügen, Zerstreuung außer Haus suchen; wir gehen abends gern, viel, wenig aus
  • von etwas ausgehen
  • von etwas ausgehen: etwas von vornherein annehmen; etwas als Ausgangshypothese haben
  • von jemandem ausgehen: durch jemanden entstehen; von jemandem stammen
  • von jmdm. ausgehen
  • von jmdm. ausgestrahlt werden; von ihm geht Ruhe, Unruhe, eine starke Anziehungskraft aus
  • von jmdm. herrühren, geäußert werden; der Vorschlag ist von ihm ausgegangen
  • zu Ende, zur Neige gehen; mir ist das Geld ausgegangen
  • zu Ende gehen, zur Neige gehen

Silbentrennung

Die Silben von dem Wort 'ausgehen' trennt man wie folgt:

  • aus|ge|hen
(Definition ergänzt von Xavier am 26.10.2016)

Sie finden weitere Ergebnisse im Bereich: Synonyme, Reime

Wer ist online?

Derzeit sind 1.176 Gäste online.