ausnutzen

Definition, Bedeutung

1. etwas ausnutzen
a Nutzen aus etwas ziehen, vollen Gebrauch von etwas machen; wir nützen die Vorteile der Großstadt wirklich aus; auf so kurzen Strecken kannst du den schweren Wagen ja gar nicht ausnutzen; eine Gelegenheit ausnutzen; er nützt seine Stellung aus, um anderen zu helfen
b bedenkenlos, rücksichtslos Vorteil aus etwas ziehen; jmds. Großzügigkeit ausnutzen

2. jmdn. ausnutzen jmds. Großzügigkeit, Gutmütigkeit rücksichtslos gebrauchen; ich schenke gern, aber ich lasse mich nicht ausnutzen

Beispielsätze mit dem Begriff 'ausnutzen'

  • Sobald aber Ereignisse eintreten, muß sie sie ergreifen und ausnutzen.Quelle: Aus den Politischen Testamenten - Friedrich II. von Preußen
  • Sonst erschöpft man sich umsonst und kann eine sich später bietende günstige Gelegenheit nicht ausnutzen.Quelle: Arbeiterbewegung und Sozialreform in Deutschland.
(Definition ergänzt von Andrea am 10.09.2016)

Sie finden weitere Ergebnisse im Bereich: Synonyme

Wer ist online?

Derzeit sind 1.134 Gäste online.