Aussprache

Definition, Bedeutung

1. a. richtiges Aussprechen, Artikulation eines Wortes; 1b. Art des Aussprechens, Artikulierens;

2. Unterredung, klärendes Gespräch

Beispielsätze mit dem Begriff 'Aussprache'

  • Sind nun diese in der Schnelligkeit ihrer Sukzession von der Fähigkeit der wirklichen Aussprache abhängig so wird dem, dessen Sprachorgane gewandter sind, auch eine raschere Entwicklung seiner Gedanken möglich sein, als dem, dessen träger wechselnde Erinnerungen an Muskelgefühle sich hemmend an die Lautbilder der Vorstellungen hängen, mit denen sie sich assoziieren.Quelle: Römische Geschichte, erstes Buch - Theodor Mommsen
  • , daß also der Zeitraum, wo die Laute in der Aussprache zusammenfielen, und vor diesem wieder der Zeitraum, in dem die Abkürzungen sich fixierten, weit jenseits des Beginns der Samnitenkriege liegt; daß endlich zwischen der Einführung der Schrift und der Feststellung eines konventionellen Abkürzungssystems notwendig eine bedeutende Frist verstrichen sein muß, der wird wie für Etrurien so für Latium den Anfang der Schreibkunst in eine Epoche hinaufrücken, die dem ersten Eintritt der ägyptischen Siriusperiode in historischer Zeit, dem Jahre 1321 vor Christi Geburt, näher liegt als dem Jahre 776, mit dem in Griechenland die Olympiadenchronologie beginnt Wenn dies richtig ist, so muß die Entstehung der Homerischen Gedichte, wenn auch natürlich nicht gerade die der uns vorliegenden Redaktion, weit vor die Zeit fallen, in welche Herodot die Blüte des Homeros setzt (100 vor Rom 850); denn die Einführung des hellenischen Alphabets in Italien gehört wie der Beginn des Verkehrs zwischen Hellas und Italien selbst erst der nachhomerischen Zeit an.Quelle: Die Schule der Zukunft.
(Definition ergänzt von Richard am 14.01.2017)

Sie finden weitere Ergebnisse im Bereich: Synonyme

Wer ist online?

Derzeit sind 839 Gäste online.