Auswendiglernen

Definition, Bedeutung

  • Auswendiglernen (Memorieren) ist eine Form des Lernens, bei dem der Lernende sich Text, Zahlen oder andere Informationen so ins Gedächtnis einprägt, dass er sie später der Lernvorlage getreu wiedergeben kann.

Silbentrennung

Die Silben von dem Wort 'Auswendiglernen' trennt man wie folgt:

  • Aus|wen|dig|ler|nen

Beispielsätze mit dem Begriff 'Auswendiglernen'

  • Ohne Zweifel ist das Gesetzbuch gleich bei seiner Entstehung niedergeschrieben worden; aber daß jene Gelehrten selber ihren Text nicht auf das Urexemplar zurückführten, sondern auf eine nach dem gallischen Brande vorgenommene offizielle Niederschrift, beweist die Erzählung von der damals erfolgten Wiederherstellung der Tafeln, und erklärt sich leicht eben daraus, daß ihr Text keineswegs die ihnen nicht unbekannte älteste Orthographie aufwies, auch abgesehen davon, daß bei einem derartigen, überdies noch zum Auswendiglernen für die Jugend verwendeten Schriftstück philologisch genaue Überlieferung unmöglich angenommen werden kann.Quelle: Römische Geschichte, erstes Buch - Theodor Mommsen
  • Loewenthal glänzend nachgewiesen wird; denn Auswendiglernen grammatischer Regeln ist keine Denkarbeit, sondern nur Einpauken von Worten ohne Sinn, welches durchaus keinem bei dem Kinde vorhandenen Bedürfnis entspricht.Quelle: Die Schule der Zukunft.
(Definition ergänzt von Marieke am 05.11.2016)
Blättern - im Alphabet danach
Wer ist online?

Derzeit sind 825 Gäste online.