Bauernumwandlung

  • Definition, Bedeutung

    Erreicht im Schach ein Bauer die gegnerische Grundreihe, ist er sofort (als Bestandteil dieses Zuges) durch Dame, Turm, Läufer oder Springer gleicher Farbe zu ersetzen, wobei die Wirkung der umgewandelten Figur sofort in Kraft tritt. Dies nennt sich Umwandlung. In der Regel erfolgt die Umwandlung in eine Dame, da sie die stärkste Figur ist. Wird der Bauer in eine andere, schwächere Figur umgewandelt, so spricht man von Unterverwandlung.

    Der Bauer darf sich durchaus in eine Figur umwandeln, die nicht zum Figurensatz der Partieanfangsstellung gehört. Auf diese Weise kann ein Spieler daher z. B. in den Besitz von zwei oder mehr Damen kommen. Der Rekord liegt bei 5 Damen auf dem Brett. Ebenso gab es Partien mit 5 Türmen und 5 Springern.
    • wie gewöhnlich 

(Definition ergänzt von Collien am 15.10.2016)

Wer ist online?

Derzeit sind 941 Gäste online.