beanspruchen

Definition, Bedeutung

1 etwas beanspruchen
a fordern, verlangen; ein Recht beanspruchen; Rücksicht beanspruchen; sein Vortrag beansprucht die volle Aufmerksamkeit der Zuhörer
b brauchen, benötigen; Platz, Zeit beanspruchen
c von etwas Gebrauch machen, benutzen, verwenden; ich möchte Ihre Gastfreundschaft nicht zu lange beanspruchen; das Gerät wird hier zu sehr beansprucht

2 jmdn. beanspruchen an jmdn. große Ansprüche stellen, von jmdm. verlangen, dass er etwas tut; mein Beruf, meine Familie beansprucht mich sehr; ich bin augenblicklich sehr beansprucht ich habe sehr viel zu tun, habe wenig Zeit

Silbentrennung

Die Silben von dem Wort 'beanspruchen' trennt man wie folgt:

  • be|an|spru|chen

Beispielsätze mit dem Begriff 'beanspruchen'

  • Wir sehen so gewisse der Perversionsneigungen regelmäßig als Gegensatzpaare auftreten, was mit Hinblick auf später beizubringendes Material eine hohe theoretische Bedeutung beanspruchen darf Vgl.Quelle: Das Ich und das Es - Sigmund Freud
  • Ich will nur sagen: Szenen, wie die bei meinem Patienten, aus so früher Zeit und mit solchem Inhalt, die dann eine so außerordentliche Bedeutung für die Geschichte des Falles beanspruchen, werden in der Regel nicht als Erinnerungen reproduziert, sondern müssen schrittweise und mühselig aus einer Summe von Andeutungen erraten – konstruiert – werden.Quelle: Die Schule der Zukunft.
(Definition ergänzt von Jimmy am 17.11.2016)

Sie finden weitere Ergebnisse im Bereich: Synonyme, Übersetzung

Begriffe mit beanspruchen
Blättern - im Alphabet davor
Wer ist online?

Derzeit sind 963 Gäste online.