Beckenkammspan

Definition, Bedeutung

Aus dem Beckenkamm entnommenes Knochenstück, dient bei Verlust von Knochensubstanz in anderen Regionen des Körpers als Knochenersatz. Dabei gibt es verschieden Möglichkeiten:
  • kortikospongiöser Span : hier wird sowohl die feste Außenzone (sog. Kortikalis), als auch das schwammartige Gerüstwerk feiner Knochenbälkchen (sog. Spongiosa) als kompletter Knochenblock entnommen
  • Spongiosa : hier wird nur der innere Anteil benutzt
  • Gefäßgestielter Span : hier wird ein kortikospongiöser Span mitsamt seinem ernährenden Blutgefäß verpflanzt
(Definition ergänzt von Mikail am 10.09.2016)
Wer ist online?

Derzeit sind 1.214 Gäste online.