befriedigen

Definition, Bedeutung

1. jmdn. befriedigen jmdn. zufrieden machen, jmds. Wunsch, Verlangen erfüllen; dafür sorgen, dass jmd. bekommt, was er beansprucht, verlangt; bist du nun befriedigt?; meine Arbeit befriedigt mich (nicht); sich selbst befriedigen siehe masturbieren; befriedigend [Schulnote]

2. etwas befriedigen verwirklichen, erfüllen; jmds. Anspruch, Verlangen, Bedürfnis befriedigen

Silbentrennung

Die Silben von dem Wort 'befriedigen' trennt man wie folgt:

  • be|frie|di|gen

Beispielsätze mit dem Begriff 'befriedigen'

  • Wir haben die Gewohnheit, uns zu bekleiden, und das Gesicht, das wir für alle Welt sichtbar lassen, hat für unsere volle Befriedigung am wenigsten Bedeutung; wie kommt es nun aber, daß das Gesicht die Hauptrolle spielt? Warum werden wir gerade durch das Gesicht verliebt? Warum beurteilen wir auf dieses einzige Anzeichen hin die Schönheit einer Frau, und warum verzeihen wir ihr, wenn die Teile, die sie uns verbirgt, mit ihrem hübschen Gesicht nicht im Einklang stehen? Wäre es nicht natürlicher und vor allen Dingen vernünftiger und vorteilhafter, das Gesicht zu bedecken und mit dem übrigen Körper nackt zu gehen? Wenn wir dann in eine Frau uns verliebten, brauchten wir, um unsere Leidenschaft völlig zu befriedigen, nur zu wünschen, daß sie Gesichtszüge hätte, die ihren übrigen verführerischen Reizen entsprächen.Quelle: Arthur Schopenhauer - Aphorismen
  • Dieses Bedürfnis zu befriedigen, hält schon schwerer.Quelle: Bruchstück einer Hysterie-Analyse - Sigmund Freud
  • Die ganze Latenzzeit über lernt das Kind andere Personen, die seiner Hilflosigkeit abhelfen und seine Bedürfnisse befriedigen, lieben, durchaus nach dem Muster und in Fortsetzung seines Säuglingsverhältnisses zur Amme.Quelle: Abenteuer von drei Russen und drei Engländern in Südafrika
(Definition ergänzt von Jamie am 19.09.2016)

Sie finden weitere Ergebnisse im Bereich: Synonyme, Übersetzung

Wer ist online?

Derzeit sind 805 Gäste online.