befriedigen

vielbillig.de Jetzt günstig Visitenkarten drucken.  500 Stück ab € 17,35. Kostenloser Standardversand!

vielbillig.de

Anzeige

Definition, Bedeutung

1. jmdn. befriedigen jmdn. zufrieden machen, jmds. Wunsch, Verlangen erfüllen; dafür sorgen, dass jmd. bekommt, was er beansprucht, verlangt; bist du nun befriedigt?; meine Arbeit befriedigt mich (nicht); sich selbst befriedigen siehe masturbieren; befriedigend [Schulnote]

2. etwas befriedigen verwirklichen, erfüllen; jmds. Anspruch, Verlangen, Bedürfnis befriedigen

Silbentrennung

Die Silben von dem Wort 'befriedigen' trennt man wie folgt:

  • be|frie|di|gen

Beispielsätze mit dem Begriff 'befriedigen'

  • Ihr blasses Antlitz sah dann bei der matten Erleuchtung noch trauriger und nachdenklicher aus, und wir dachten oft, wenn jene vornehmen gedankenlosen Frauen, die armen Mädchen wie dieser Kunsthändlerstochter den Markt verderben, das Elend, die bitteren Entbehrungen nur zur Hälfte kennten, denen diese bei ihren ehrenwerten Bemühungen um einen dürftigen Lebensunterhalt unterworfen sind: sie würden vielleicht sogar lieber die Gelegenheiten vorübergehen lassen, ihre Eitelkeit zu befriedigen, und die unweibliche Sucht, sich zur Schau zu stellen, bezähmen, Nämlich bei den sogenannten fancy-fairs, Basars, zu denen Putz- und ähnliche Artikel umsonst geliefert wurden, und wo elegante Damen die Rolle der Verkäuferinnen übernahmen.Quelle: Römische Geschichte, erstes Buch - Theodor Mommsen
  • Sie sind leicht zu befriedigen.Quelle: Das Ich und das Es - Sigmund Freud
  • Die ganze Latenzzeit über lernt das Kind andere Personen, die seiner Hilflosigkeit abhelfen und seine Bedürfnisse befriedigen, lieben, durchaus nach dem Muster und in Fortsetzung seines Säuglingsverhältnisses zur Amme.Quelle: Abenteuer von drei Russen und drei Engländern in Südafrika
(Definition ergänzt von Ilayda am 05.03.2017)

Sie finden weitere Ergebnisse im Bereich: Synonyme, Übersetzung

Wer ist online?

Derzeit sind 1.081 Gäste online.