beipflichten

Definition, Bedeutung

1 jmdm. b. erklären, dass jmd. in einem Punkt Recht hat, ihm zustimmen
2 einer Sache b. eine Sache gutheißen, richtig finden, ihr zustimmen; einem Vorschlag b.

Silbentrennung

Die Silben von dem Wort 'beipflichten' trennt man wie folgt:

  • bei|pflich|ten

Beispielsätze mit dem Begriff 'beipflichten'

  • Ich kann darum Rudolf Kaßner nur beipflichten, wenn er in seinem bekannten Buch: »Die Mystik, die Künstler und das Leben«, das dem deutschen Publikum zum ersten Male Näheres über William Blake mitgeteilt hat, von dieser Einleitung sagt, die Engländer selber hätten früher den größten Teil von Blakes Werk für sinnloses Geschwätz, für »balderdash« gehalten, »bis die beiden irischen Dichter Edwin J.Quelle: Der Leib des Vaters Christian Rosenkreuz
  • Und doch kann ich derselben, die ich für eine irreführende Verallgemeinerung halte, nicht beipflichten.Quelle: Analyse der Phobie eines fünfjährigen Knaben - Sigmund Freud
(Definition ergänzt von Lio am 24.09.2016)

Sie finden weitere Ergebnisse im Bereich: Synonyme

Blättern - im Alphabet danach
Wer ist online?

Derzeit sind 1.050 Gäste online.