Beistand

vielbillig.de Jetzt günstig Visitenkarten drucken.  500 Stück ab € 17,35. Kostenloser Standardversand!

vielbillig.de

Anzeige

Definition, Bedeutung

1. [nur Sg.] Hilfe, Unterstützung; Beistand brauchen; jmdm. Beistand leisten

2. Als Beistand bezeichnet man Personen, die an einem Prozess zur Unterstützung von Beteiligten teilnehmen. Die Voraussetzungen regeln die einzelnen Verfahrensordnungen. Eine besondere Bedeutung hat der Beistand im Strafprozess. Dort ist der Ehegatte oder der gesetzliche Vertreter des Angeklagten als Beistand zuzulassen (§ 149 StPO). Einem Nebenkläger oder einem Zeugen kann unter bestimmten Voraussetzungen ein Rechtsanwalt als Beistand beigeordnet werden (§§ 397a, 68b StPO). Jugendlichen kann im Strafverfahren ein Beistand bestellt werden, wenn kein Fall der Pflichtverteidigung gegeben ist.

Silbentrennung

Die Silben von dem Wort 'Beistand' trennt man wie folgt:

  • Bei|stand

Beispielsätze mit dem Begriff 'Beistand'

  • So erging es ihnen häufig, in Italien, in Deutschland bei Höchstädt (1704), in Flandern nach der Schlacht bei Ramillies (1706), im Kriege von 1740 in Böhmen und Bayern, und wie sind sie erst in unserem letzten Kriege geschlagen worden! Ihre Verbündeten können auf ihren Beistand nicht rechnen; so sehr herrschen Unbestand und Leichtsinn bei all ihren Handlungen vor.Quelle: Abenteuer von drei Russen und drei Engländern in Südafrika
  • Träte nun der günstige Umstand ein, daß Rußland einen Krieg auf dem Hals hätte und Schweden dies benutzte, um Livland zurückzuverlangen, könnte Preußen diesem dann nicht gegen Abtretung von Schwedisch-Pommern seinen Beistand versprechen? Die Schwierigkeit eines Angriffs auf Rußland in Liv- und Esthland liegt aber darin, daß man notwendigerweise die Überlegenheit zur See haben müßte.Quelle: Die Frauenfrage: ihre geschichtliche Entwicklung und wirtschaftliche Seite
(Definition ergänzt von Samira am 07.01.2017)

Sie finden weitere Ergebnisse im Bereich: Synonyme

Wer ist online?

Derzeit sind 751 Gäste online.