bereitwillig

  • Definition, Bedeutung

    gern bereit, nicht widerstrebend; er fand bereitwillige Helfer; er kam bereitwillig mit
    • Als Volksaltar bezeichnet man heute im Allgemeinen den frei stehenden Altar in katholischen Kirchen, an dem der Priester den Eucharistieteil der Heiligen Messe den Gläubigen zugewendet (versus populum) zelebriert, so dass die Mitfeiernden sich als um den Altar Versammelte erfahren können.
    • Katholizismus, inoffiziell: Altar, an dem ein Priester zum Volk gewandt („versus populum“) die Messe zelebrieren kann

Silbentrennung

Die Silben von dem Wort 'bereitwillig' trennt man wie folgt:

  • be|reit|wil|lig

Beispielsätze mit dem Begriff 'bereitwillig'

  • Wir gaben bereitwillig zu, dass die Eindrücke, welche das Material unserer Vorstellungswelt bilden, uns nur durch Hilfe körperlicher Sinneswerkzeuge zukommen, und nicht minder, dass selbst die Kombination dieser Elemente in der Anschauung durch eine ähnliche Kombination der Reize, von denen sie ausgehn, vorgearbeitet werden muß.Quelle: Rudolf Hermann Lotze: Medizinische Psychologie
  • Bereitwillig also werden wir zwar zugeben, dass die Verbindung des körperlichen und des geistigen Lebens der Psychologie die beständige Mitwirkung der Naturwissenschaft notwendig macht, das dagegen die Forderung, die Lehre vom Seelenleben überhaupt zu einer Naturwissenschaft umzugestalten, eine leere Modephrase ist, die entweder nichts Erhebliches, oder den Versuch bedeutet, mit den Augen zu hören und mit den Ohren zu sehen.Quelle: Analyse der Phobie eines fünfjährigen Knaben - Sigmund Freud
  • « – Darauf hat er bereitwillig und freudig zugestimmt.Quelle: Beichte eines Mörders - Joseph Roth

(Definition ergänzt von Amira am 26.10.2016)

Sie finden weitere Ergebnisse im Bereich: Synonyme, Übersetzung

Begriffe mit bereitwillig
Blättern - im Alphabet danach
Wer ist online?

Derzeit sind 853 Gäste online.