Beruf

  • Definition, Bedeutung

    Unter dem Beruf versteht man diejenige institutionalisierte Tätigkeit, die ein Mensch für finanzielle oder herkömmliche Gegenleistungen oder im Dienste Dritter regelmäßig erbringt, bzw. für die er ausgebildet, erzogen oder berufen ist.

    Im Allgemeinen dient die Ausübung eines Berufes der Sicherung des Lebensunterhaltes, der seit Einführung des stark ausgebauten Geld- und (kapitalistischen) Wirtschaftssystems, sowie der Gründung von Städten, nun nicht mehr nur zwangsläufig in der alten Ackerbau betreibenden Sippe, der das Individuum zurückstellenden, jedoch sozial absichernden Großfamilie bestritten werden musste. Die erwirtschafteten Geld-, Sach- oder Tauschleistungen dienen der Stillung der persönlichen Bedürfnisse oder denen der sozialen Gemeinschaft (z. B. der Familie), der der Ausübende angehört.

    Dazu gehören in erster Linie die Ernährung, die Bekleidung, der (häusliche) Schutz vor Gefahr und Krankheit und die Vorratsbildung. Darüber hinaus üben viele Menschen berufsähnliche Tätigkeiten aus, die nicht oder nur indirekt entlohnt werden (durch soziale Anerkennung oder persönliche Befriedigung). Ehrenämter, amateurhaft ausgeübte Tätigkeiten (z. B. Kunst oder Sport) und intensiv betriebene Hobbys bilden daher Schnittmengen zum „Beruf“. Im Sinn des Grundgesetzes ist ein Beruf eine auf Dauer angelegte Erwerbstätigkeit, die zur Sicherung und Erhaltung der Lebensgrundlage dient (Art.12 GG)

    • über mehr als etwas sich ausbreitend

Silbentrennung

Die Silben von dem Wort 'Beruf' trennt man wie folgt:

  • Be|ruf

Beispielsätze mit dem Begriff 'Beruf'

  • Kein Hahn krähte nach ihm, und ihn begrub man unter dem Namen Leibusch Jadlowker, zweiundvierzig Jahre alt, Beruf Gastwirt, geboren in Kolomea.Quelle: Beichte eines Mörders - Joseph Roth

(Definition ergänzt von Chris am 12.10.2016)

Sie finden weitere Ergebnisse im Bereich: Synonyme, Übersetzung, Reime

Blättern - im Alphabet danach
Wer ist online?

Derzeit sind 885 Gäste online.