Berufsbildung

Definition, Bedeutung

Die europäische Berufsbildungspolitik basiert auf Artikel 150 des Vertrages zur Gründung der Europäischen Gemeinschaft, wo es heißt: „Die Gemeinschaft führt eine Politik der beruflichen Bildung, welche die Maßnahmen der Mitgliedstaaten unter strikter Beachtung der Verantwortung der Mitgliedstaaten für Inhalt und Gestaltung der beruflichen Bildung unterstützt und ergänzt.“

Die Berufsbildung ist ein wichtiger Bestandteil der Lissabon-Strategie und trägt zur Schaffung von Arbeitsplätzen bei. Nach der Brügge-Initiative der Generaldirektoren für die Berufsbildung vom Oktober 2001 wurde ein Prozess der verstärkten Kooperation bei der allgemeinen und beruflichen Bildung in Gang gesetzt. In der Erklärung von Kopenhagen (2002) und dem Kommunikee von Maastricht (2004) wurden Transparenz, Anerkennung und Qualität der Berufsbildung als Schwerpunkte bestätigt und Prioritäten für die einzelstaatliche Ebene festgesetzt.

Es wurden zwei bedeutsame Initiativen gestartet: Der Europass „Berufsbildung“ (1998), der als Nachweis von im Ausland erworbenen Kompetenzen dient, und der Europass (2004), in dem fünf verschiedene Dokumente zusammenfasst sind und mit dem Qualifikationen und Kompetenzen europaweit einfach und übersichtlich nachgewiesen werden können.

Finanziert werden Maßnahmen zur Förderung der Berufsbildung durch das sektorale Programm Leonardo da Vinci (im Rahmen des Aktionsprogramms für lebensbegleitendes Lernen). Mit diesem Programm sollen Maßnahmen der Mitgliedstaaten unterstützt und ergänzt werden, indem die internationale Zusammenarbeit und die Mobilität sowie Innovation und Qualität im Bereich Bildung, aber auch die europäische Dimension der Bildungssysteme und ‑praktiken gefördert werden.

Außerdem sind folgende europäische Einrichtungen in der beruflichen Bildung aktiv:

1. das Europäische Zentrum für die Förderung der Berufsbildung (CEDEFOP), das 1975 geschaffen wurde und seinen Sitz in Thessaloniki hat;

2. die 1994 gegründete Europäische Stiftung für Berufsbildung mit Sitz in Turin;

3. der 2004 eingesetzte Beratende Ausschusses für die Berufsausbildung, der die Kommission bei der Umsetzung von bildungspolitischen Maßnahmen unterstützt.

Beispielsätze mit dem Begriff 'Berufsbildung'

  • Für weitere Informationen zur nichtakademischen Ausbildung, insbesondere nichtakademische Weiterbildung siehe auch den Wikipedia-Artikel Betriebswirt oder man wende sich an die Institutionen Bundesinstitut für Berufsbildung (BiBB) oder Zentralstelle für Fernunterricht (ZfU).Quelle: Betriebswirtschaftslehre in den Wirtschaftswissenschaften
(Definition ergänzt von Clara am 26.10.2016)
Begriffe mit Berufsbildung
Wer ist online?

Derzeit sind 1.034 Gäste online.