bestrafen

Definition, Bedeutung

jmdn. bestrafen jmdm. eine Strafe geben; jmdn. mit Arrest, Gefängnis bestrafen

Silbentrennung

Die Silben von dem Wort 'bestrafen' trennt man wie folgt:

  • be|stra|fen

Beispielsätze mit dem Begriff 'bestrafen'

  • Bei allen Vergehungen, mit Ausnahme der schwersten, sind Prügel die dem Menschen zuerst einfallende, daher die natürliche Bestrafung: wer für Gründe nicht empfänglich war, wird es für Prügel sein: nur daß der, welcher am Eigentum, weil er keines hat, nicht gestraft werden kann, und den man an der Freiheit, weil man seiner Dienste bedarf, nicht ohne eigenen Nachteil bestrafen kann, durch mäßige Prügel gestraft werde, ist so billig, wie natürlich.Quelle: Arthur Schopenhauer - Aphorismen
  • Jedoch leitet die Natur keinesfalls zu etwas Weiterem, als zu einer der Sache angemessenen Vergeltung, nicht aber dazu, den Vorwurf der Lüge, der Dummheit oder der Feigheit, mit dem Tode zu bestrafen, und der altdeutsche Grundsatz »auf eine Maulschelle gehört ein Dolch« ist ein empörender ritterlicher Aberglaube.Quelle: Sigmund Freud - Aus der Geschichte einer infantilen Neurose
  • Der grausame Gott, mit dem er damals rang, der die Menschen schuldig werden läßt, um sie dann zu bestrafen, der seinen Sohn und die Söhne der Menschen opfert, warf seinen Charakter auf den Vater zurück, den er anderseits gegen diesen Gott zu verteidigen suchte.Quelle: Beichte eines Mörders - Joseph Roth
(Definition ergänzt von Cecile am 16.09.2016)

Sie finden weitere Ergebnisse im Bereich: Synonyme, Übersetzung

Wer ist online?

Derzeit sind 1.229 Gäste online.