Betäubungsmittel

Definition, Bedeutung

  • Arzneistoff, der die Schmerzempfindung vermindert oder aufhebt; Syn. Narkotikum
  • Betäubungsmittel (Abkürzung: BtM) ist eine Sammelbezeichnung für die in den Anlagen 1,2 und 3 des Betäubungsmittelgesetzes (BtMG) abschliessend aufgezählten Wirksubstanzen mit psychotropen, bewusstseins- und stimmungsveränderenden Wirkungen, die zu physischer und psychischer Abhängigkeit führen können und daher Anwendungsverboten bzw. -beschränkungen unterliegen. Typische Beispiele sind starke Schmerzmittel wie Fentanyl, Morphin und Piritramid.
  • Der Begriff Betäubungsmittel (BtM) stammt aus der Zeit zu Beginn des 20. Jahrhunderts und umfasste damals die zur Betäubung starker Schmerzen verwendeten Stoffe wie Opium, Morphin und Kokain.
  • Substanz, mit der man Menschen oder Tiere betäuben kann

Silbentrennung

Die Silben von dem Wort 'Betäubungsmittel' trennt man wie folgt:

  • Be|täu|bungs|mit|tel
(Definition ergänzt von Pascal am 06.11.2016)

Sie finden weitere Ergebnisse im Bereich: Synonyme, Reime

Begriffe mit Betäubungsmittel
Blättern - im Alphabet danach
Wer ist online?

Derzeit sind 862 Gäste online.