Beteiligung

Definition, Bedeutung

Unter einer Beteiligung ist in der Regel eine unter gesellschaftsrechtlichen Bedingungen geregelte Kapitalhingabe an Kapital- oder Personengesellschaften und ihnen wirtschaftlich gleichstehende gesellschaftsähnliche Kapitalanlagen (z.B. stille Beteiligungen) zu verstehen. In der Regel ist der Einsatz von Kapital durch einen Kapitalgeber auch der Schlüssel für die Beeinflussung der Unternehmenspolitik. Eine Beteiligung bezweckt zudem einen entsprechenden anteiligen Anspruch an den erwirtschafteten Erträgen, darüber hinaus aber auch das Risiko des Kapitalverlustes beziehungsweise der Kapitalminderung. Ein weiterer wichtiger Anspruch richtet sich auf die Beteiligung an eienm möglichen (überschiessenden) Liquidationserlös.

Silbentrennung

Die Silben von dem Wort 'Beteiligung' trennt man wie folgt:

  • Be|tei|li|gung

Beispielsätze mit dem Begriff 'Beteiligung'

  • Ihr überlassen wir denn auch die Darstellung dieser Gegenstände, indem wir hier nur die übermäßige Beteiligung zurückzuweisen suchen, die man auch an ihnen den körperlichen Funktionen zugeschrieben hat.Quelle: Drei Abhandlungen zur Sexualtheorie - Sigmund Freud
  • Die seelische Beteiligung bei den Perversionen.Quelle: Bruchstück einer Hysterie-Analyse - Sigmund Freud
  • Vielleicht gerade bei den abscheulichsten Perversionen muß man die ausgiebigste psychische Beteiligung zur Umwandlung des Sexualtriebes anerkennen.Quelle: Arbeiterbewegung und Sozialreform in Deutschland.
(Definition ergänzt von Lara am 07.11.2016)

Sie finden weitere Ergebnisse im Bereich: Synonyme, Reime

Blättern - im Alphabet davor
Wer ist online?

Derzeit sind 1.149 Gäste online.