Bettelorden

Definition, Bedeutung

  • Der Begriff Bettelorden (Mendikanten, von Lateinisch mendicare „betteln“) bezeichnet Ordensgemeinschaften, die ihrer Regel zufolge kein Eigentum besitzen dürfen, sondern der Armut besonders verpflichtet sind.
  • Religiöse Orden, die kein Eigentum besitzen dürfen und großteils auf Gaben anderer Menschen angewiesen sind.
  • religiöser Orden, dessen Mitglieder vom Betteln, von Almosen leben

Silbentrennung

Die Silben von dem Wort 'Bettelorden' trennt man wie folgt:

  • Bet|tel|or|den
(Definition ergänzt von Miguel am 15.09.2016)

Sie finden weitere Ergebnisse im Bereich: Synonyme

Blättern - im Alphabet danach
Wer ist online?

Derzeit sind 1.082 Gäste online.