Bevorzugung

vielbillig.de Jetzt günstig Visitenkarten drucken.  500 Stück ab € 17,35. Kostenloser Standardversand!

vielbillig.de

Anzeige

Definition, Bedeutung

  • Bevorzugung ist ein Vorgang, bei dem jemand durch einseitige oder ungerechte Behandlung einer anderen Person gegenüber besser behandelt wird.

Silbentrennung

Die Silben von dem Wort 'Bevorzugung' trennt man wie folgt:

  • Be|vor|zu|gung

Beispielsätze mit dem Begriff 'Bevorzugung'

  • Die Dimensionen der Körperteile, des Kopfes, der Brust, des Unterleibes und die damit verbundenen Entwicklungsverschiedenheiten der inneren Organe mögen allerdings durch die abweichende Raschheit, Kraft und Reizbarkeit der Funktionen charakteristische Mischungen des Gemeingefühls bedingen, aus denen nicht nur Bevorzugung einzelner Gedankenkreise sondern auch eine Disposition zu gewissen formellen Eigentümlichkeiten des Vorstellungsverlaufs und der Phantasie folgen könnte.Quelle: Rudolf Hermann Lotze: Medizinische Psychologie
  • Nicht aber Vorliebe für dasselbe allein, sondern auch, nachdem das Prinzip gänzlicher Nichteinmischung der damaligen Verfassung, ja selbst Auffassung, einmal nicht entsprach, eine weise Politik mußte ihn für Bevorzugung des seinigen bestimmen: und zwar um deswillen, weil sich nicht nur die Kirche im Jahre 325 zu Nikäa dafür ausgesprochen, sondern unstreitig auch die Mehrzahl der Gläubigen im Gesamtreiche (abgesehen von den Germanen D.Quelle: Geschichte der Völkerwanderung - Felix Dahn
  • Dagegen die positive Ordnung des Gemeinwesens, die Entscheidung zwischen Königtum und Gemeindeherrlichkeit, zwischen erblicher Bevorzugung der Königs- und Adelsgeschlechter und unbedingter Rechtsgleichheit der Bürger gehört überall einer späteren Zeit an.Quelle: Römische Geschichte, erstes Buch - Theodor Mommsen
(Definition ergänzt von Lene am 24.03.2017)

Sie finden weitere Ergebnisse im Bereich: Synonyme, Übersetzung

Wer ist online?

Derzeit sind 734 Gäste online.