Beweismittel

Definition, Bedeutung

Im Strafprozess gehören zu den für den Strengbeweis zugelassenen gesetzlichen Beweismitteln:

1. Zeugen, §§ 48 - 71 StPO

2. Sachverständige, §§ 72 - 85 StPO

3. Augenschein, §§ 86-93 StPO

4. Urkunden, §§ 249-256 StPO

5. Angaben des Angeklagen

Im Zivilprozess gehören zu den gesetzlichen Beweismitteln:

1. Sachverständige

2. Augenschein

3. Parteivernehmung

4. Urkunden

5. Zeugen

Bei einem Beweismittel, das unter Verletzung des Persönlichkeitsrechts gewonnen wurde, entscheidet das Gericht über die Zulässigkeit aufgrund einer Interessens­abwägung (BGH NJW 1994, 2289, 2292; BGH MDR 1998, 421). Eine Rolle spielen dabei, ob der Beweis anders geführt werden kann, ob der Beweisführer mit dem Beweis einen rechtswidrigen Angriff abwehren will und wo und wie der Beweis erlangt wurde.

Beispiele für grundsätzlich unzulässige Beweismittel: Sog. Lauschzeugen, heimliche Videoüberwachung und heimliches Mitschneiden eines Telefongesprächs.

Silbentrennung

Die Silben von dem Wort 'Beweismittel' trennt man wie folgt:

  • Be|weis|mit|tel
(Definition ergänzt von Mareike am 18.09.2016)

Sie finden weitere Ergebnisse im Bereich: Synonyme

Wer ist online?

Derzeit sind 917 Gäste online.