bezeichnend

Definition, Bedeutung

siehe bezeichnen

Beispielsätze mit dem Begriff 'bezeichnend'

  • Wir könnten diese Bemerkung durch eine Menge von Beispielen veranschaulichen, wollen aber in dieser Skizze nur von einer der Leutearten, die wir im Sinne haben, reden – von der, die man so angemessen und bezeichnend »schäbig-vornehm« oder »schäbig-elegant« nennt.Quelle: Charles Dickens - Londoner Skizzen - Sketches by Boz
  • Es ist bezeichnend für die neu und in ganz anderer Art, als die Ansiedelung der "sieben Berge" es gewesen war, geeinigte Stadt, daß neben und über die dreißig Kurienherde, mit deren Vereinigung in einem Gebäude das palatinische Rom sich begnügt hatte, in dem Servianischen dieser allgemeine und einheitliche Stadtherd trat Sowohl die Lage der beiden Tempel als das ausdrückliche Zeugnis des Dionysios (2, 25), daß der Vestatempel außerhalb der Roma quadrata lag, bezeugen es, daß diese Anlagen nicht mit der palatinischen, sondern mit der zweiten (Servianischen) Stadtgründung im Zusammenhang stehen; und wenn den Späteren dieses Königshaus mit dem Vestatempel als Anlage Numas gilt, so ist die Ursache dieser Annahme zu offenbar, um darauf Gewicht zu legen.Quelle: Römische Geschichte, erstes Buch - Theodor Mommsen
  • Außerdem aber – und dieses ›außerdem‹ ist bezeichnend und wichtig war – ich verliebt in Lutetia.Quelle: Beichte eines Mörders - Joseph Roth
(Definition ergänzt von Talea am 08.10.2016)

Sie finden weitere Ergebnisse im Bereich: Synonyme

Wer ist online?

Derzeit sind 1.004 Gäste online.