Bildnisproblematik

Definition, Bedeutung

"Du sollst dir kein Bildnis machen..." meint nichts anderes, als dass Faber sich von allem und allen ein Bildnis macht. Dadurch muss er scheitern, weil er nicht mehr flexibel ist, weil er alles nur so sieht, wie er es gemäß des Bildes, das er sich von einem Menschen oder einer Sache gemacht hat, sehen kann.
Anders ausgedrückt: Die Menschen neigen dazu, alles in Schubladen zu packen, dadurch können sie die Erscheinungen zwar einfacher ordnen, aber verstehen werden sie sie damit kaum. Somit kommt es zur Bildnisproblematik.

(Definition ergänzt von Lewis am 29.10.2016)

Sie finden weitere Ergebnisse im Bereich: Reime

Wer ist online?

Derzeit sind 1.006 Gäste online.